Kultur. Struktur. Veränderung.

Wir denken über den Tellerrand hinaus. Darum veröffentlichen wir unter „Und mehr“ Berichte über ungewöhnliche Herausforderungen, aber auch eigene Forschungsergebnisse, Infos über Veranstaltungen, die wir anbieten, Buchtipps und Filmkritiken. Unter dieser Rubrik finden Sie grundsätzlich Output out of the box.

Zielorientierte Teamentwicklung nach dem Common Ground Prinzip

Vier Schritte auf dem Weg zum erfolgreichen Team

Meist arbeiten Menschen auch ohne externe Begleitung gut und erfolgreich als Team zusammen. Wie aber kann mit externer Unterstützung aus einem guten Team ein Hochleistungsteam werden?

Ein wichtiger Hebel liegt in einer Verbesserung der gruppendynamischen Prozesse bei gleichzeitiger Behandlung konkreter Inhalte und Ziele, die das Team ohnehin erreichen muss. Dabei liegt der Schlüssel zum Erfolg in der bewussten Gestaltung des Common Ground, also der gemeinsamen Team- und Arbeitskultur. Teamentwicklung nach dem Common Ground Prinzip hat nichts mit Teamspielchen zu tun. Stattdessen durchläuft die Gruppe/das Team im Rahmen eines Common Ground Prozesses vier ganz konkrete auf Inhalte, Ziele und Zusammenarbeit bezogene Schritte:

Schritt 1 | Wahrnehmen und Analysieren
Zu Beginn nehmen unsere Experten die bestehende Arbeits- und Teamkultur in den Blick. Fragen nach den zentralen Erfolgen und Herausforderungen, nach der Teamhistorie, nach den gemeinsam geteilten Werten und nach den expliziten und impliziten Regeln und Ritualen des Teams u.v.m. spielen hier eine Rolle. Die Analyse zeigt gemeinsame Muster wie auch (sub-)kulturelle Unterschiede auf. Im Anschluss wird mit dem Team ein gemeinsamer Intensiv-Workshop durchgeführt. Auf Basis der Ergebnis-Präsentation erfolgt mit dem Team zunächst ein Prozess der gemeinsamen Sichtung, Ergänzung und Kommentierung der Ergebnisse.

Schritt 2 | Visualisieren
Analog zu Teams von Hochleistungssportlern, die nicht nur ihre körperliche, sondern auch ihre mentale Fitness trainieren und sich dazu ihre zukünftigen Erfolge detailliert vorstellen und immer wieder visualisieren, erarbeitet das Team im Workshop in diesem zentralen und kraftvollen Schritt mit Hilfe wirksamer Kreativ- und Visualisierungstechniken das gemeinsame Zukunftsbild.

Schritt 3 | Konkret werden
Mit einem starken Zukunftsbild im Hintergrund geht es i.d.R. wie von selbst, im letzten Teil des Workshops gemeinsam wirksame Hebel und umsetzbare Maßnahmen zur Zielerreichung zu entwickeln.

Schritt 4 | Nachbereiten
Das größte Risiko eines Scheiterns zielorientierter Teamentwicklungsmaßnahmen liegt in der Wucht der üblichen Routinen des Arbeitsalltags. Was im Workshop kraftvoll visualisiert und konkret definiert wurde, muss im Alltag kontinuierlich praktiziert werden, um erfolgreich umgesetzt werden zu können. Regelmäßige, moderierte Follow-Up Treffen erhöhen die Chance auf Umsetzung substantiell.

  • Artikel teilen

Newsletter abonnieren!

Mehrmals im Jahr informiert p4d Kunden, Partner und Interessenten über neuartige Veranstaltungsformate, innovative Projekte und Lernreisen. Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und nehmen Sie Teil an unseren Erfahrungen und Begegnungen.




p4d | partnership for development GmbH
Bennauerstraße 31
53115 Bonn, Germany
Tel +49 (0) 228 981 64 - 60
info@p-4-d.org